Mitbestimmung

    Aus WISSEN-digital.de

    Mitbestimmungsrecht, Beteiligung der Arbeitnehmer an Aufbau und Gestaltung der sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse ihres Arbeitsplatzes bzw. Betriebes. In Deutschland durch Betriebverfassungs- und Personalvertretungsgesetz geregelt. Die Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmer werden von den Betriebsräten in den Betrieben wahrgenommen. Das Mitbestimmungsgesetz (1976) sieht für Betriebe über 2 000 Arbeitnehmern einen durch Vertreter der Arbeitnehmer und Arbeitgeber paritätisch besetzten Aufsichtsrat vor, d.h. es gibt genau gleich viele Vertreter beider Seiten. Der Vorsitzende hat doppeltes Stimmrecht, um Pattsituationen zu vermeiden; es darf kein Vorsitzender gegen den Willen der Arbeitgeber gewählt werden. In der Eisen- und Stahlindustrie ist seit 1951 die paritätische Mitbestimmung gesetzlich verankert ("Montanmitbestimmung"). Im öffentlichen Dienst werden die Arbeitnehmer durch Personalräte vertreten. Die Rechte der Personalräte wurden 1974 gesetzlich festgelegt.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. März

    1578 Die englische Königin [[Elisabeth I. (England)<Elisabeth I.]] vergibt erstmals ein Siedlungspatent.
    1945 Die britischen Truppen überschreiten den Rhein.
    1954 Die Sowjetunion erklärt die DDR zum souveränen Staat.