Marielle Goitschel

    Aus WISSEN-digital.de

    französische Ski-Rennfahrerin; * 28. September 1945 in Sainte Maxime

    In den 1960er Jahren beherrschten Frankreichs Sportler eindeutig den alpinen Skilauf. Während bei den Männern Jean-Claude Killy die dominierende Rolle spielte, nahm bei den Frauen Marielle Goitschel eine ähnlich exponierte Stellung ein. Schon 1964 gewann sie in Innsbruck den olympischen Riesenslalom und holte sich vier Jahre später in Grenoble Gold im Slalom. 1964 errang sie zudem eine Silbermedaille im Torlauf, den ihre ein Jahr ältere Schwester Christine gewann. Bei Weltmeisterschaften siegte Marielle Goitschel viermal: dreimal in der Kombination (1962, 1964, 1966), einmal im Riesenslalom (1966). Zweite Plätze bei Weltmeisterschaften belegte sie dreimal, in der Abfahrt (1962 und 1966) und der Kombination (1968).

    KALENDERBLATT - 14. Dezember

    1911 Der Norweger Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol.
    1918 In New York wird Giacomo Puccinis Musikkomödie "Gianni Schicchi" uraufgeführt. Das Libretto des Einakters stammt von Forzano.
    1925 In der Berliner Oper findet die Uraufführung der Oper "Wozzeck" statt. Die von Alban Berg geschriebene Oper beruht auf Georg Büchners gleichnamigen Drama.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!