Manko Brosio

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Diplomat und NATO-Generalsekretär; * 10. Juli 1897 in Turin, † 14. März 1980 in Turin

    Eigentlich war er Offizier der italienischen Artillerie, aber auch Jurist. Er schlug die diplomatische Laufbahn ein. Eine seiner Stärken war sein Geschick im Umgang mit seinen Verhandlungspartnern. 1964 wurde er zum NATO-Generalsekretär gewählt. In seine Amtszeit fiel das Problem des Austritts von Frankreich aus der militärischen NATO-Integration bei dennoch weiter andauernden NATO-Mitgliedschaft. Brosio hatte einen nicht unerheblichen Anteil daran, diese bis dahin schwerste Krise der NATO zu überwinden.

    Er schied 1971 aus dem Amt. Anschließend wandte er sich der italienischen Innenpolitik zu, für die Liberalen erhielt er ein Mandat als Mitglied des Senats.

    KALENDERBLATT - 25. August

    1758 Preußen gewinnt im Siebenjährigen Krieg gegen Russland die Schlacht von Zorndorf, weil der preußische General von Seydlitz entgegen dem königlichen Befehl handelt. Später als verlangt schickt er die Kavallerie und gewinnt.
    1875 Dem Engländer Matthew Webb gelingt es als erstem Schwimmer, den Ärmelkanal zu überqueren.
    1921 Das Deutsche Reich und die USA unterzeichnen einen Friedensvertrag, der gleichzeitig den Kriegszustand zwischen beiden Ländern beendet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!