Lyndon Baines Johnson

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Politiker; * 27. August 1908 bei Stonewall, Texas, † 22. Januar 1973 in San Antonio

    Datei:Johnsonlyndonb.jpg
    Lyndon B. Johnson, der 36. Präsident der USA

    1960 Vizepräsident unter J. F. Kennedy, nach der Ermordung Kennedys als 36. Präsident der USA vereidigt und 1964 wieder gewählt. Unter Johnson kam es zu einer Eskalation des Vietnamkrieges, weshalb er 1968 auf eine erneute Präsidentschaftskandidatur verzichtete.

    Audio-Material
    Datei:Johnson.mp3 US-Präsident Lyndon Baines Johnson verkündet am 31. März 1968 in einer Fernsehansprache seinen Verzicht auf eine erneute Präsidentschaftskandidatur


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. März

    1921 Russland und Polen unterzeichnen einen Friedensvertrag.
    1953 Der Bundestag billigt die deutsch-alliierten Verträge, die später Deutschlandvertrag genannt werden. In ihnen wird das Ende des Besatzungsstatus und die Wiedererlangung der Souveränität geregelt.
    1956 Die Bundesrepublik erlässt das Soldatengesetz, in dem die Forderungen an eine demokratische Armee dargelegt werden.