Karl Hubbuch

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Grafiker und Maler; * 21. November 1891 in Karlsruhe, † 26. Dezember 1979 in Karlsruhe

    Nach einer Ausbildung in Karlsruhe von 1908 bis 1911 und an der Berliner Kunstgewerbe-Schule (E. Orlik) war Hubbuch hauptsächlich als Grafiker tätig. Ab 1925 wirkte er als Lehrer an der Karlsruher Akademie.

    Hubbuch fertigte scharfsichtige und ironische Zeichnungen mit Motiven aus allen gesellschaftlichen Schichten an; Bürger und Ganoven fanden gleichermaßen seine Beachtung. Diese Zeichnungen im Stil eines gesellschafts- und sozialkritischen Verismus zeigen eine enge Verwandtschaft zu Georg Grosz und den Künstlern der Neuen Sachlichkeit und brachten ihm viel Anerkennung.

    1933 erfolgte die Amtsenthebung und ein Ausstellungsverbot durch die Nationalsozialisten. 1948 kehrte Hubbuch als Professor an die Akademie Karlsruhe zurück. Seit den 50er Jahren fertigte er auch kraftvoll-realistische Porträts, Kaltnadelradierungen und Zinkätzungen.

    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!