John Steinbeck

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Schriftsteller; * 27. Februar 1902 in Salinas, Kalifornien, † 20. Dezember 1968 in New York

    Dramen und Romane sozialkritischen Inhalts; Kriegsberichterstattung im 2. Weltkrieg und in Vietnam. 1940 Pulitzerpreis; 1962 Nobelpreis für Literatur. Steinbecks Schaffen hatte nachhaltige Wirkung auf den italienischen Neorealismus und andere literarische Strömungen.

    Hauptwerke: "Eine Handvoll Gold" (1929), "Früchte des Zorns" (1939), "Jenseits von Eden" (1952).

    Zitat
    J. Steinbeck: Das Merkwürdigste an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, dass man unsere Zeit später die gute alte Zeit nennen wird.

    KALENDERBLATT - 9. August

    1890 Großbritannien übergibt Helgoland an das deutsche Reich, das es im Tausch gegen Überseekolonien erstanden hat.
    1945 Die USA werfen über Nagasaki die zweite Atombombe ab.
    1974 Gerald Ford wird als neuer Präsident der USA vereidigt, nachdem Richard Nixon unter dem Druck der Watergate-Affäre zurückgetreten ist.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!