John A. Pople

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Chemiker; * 31. Oktober 1925 in Burnham-on-Sea, Somerset, † 15. März 2004 in Chicago, Illinois (USA)

    erhielt 1998 den Nobelpreis für Chemie für die Entwicklung der Dichtefunktionaltheorie. Poples Arbeiten zeichnen sich v.a. durch die Verbindung von Mathematik, Quantenchemie und Computern aus, wodurch eine völlig neue Ausrichtung des Forschens eingeleitet wurde. Durch Poples Ansätze gelang es, viele quantenchemische Gleichungen und Probleme zu lösen. Er ermöglichte das Lösen von Gleichungen, die bei Walter Kohn noch unlösbar erschienen.

    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!