Jean Giraudoux

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Schriftsteller und Diplomat; * 29. Oktober 1882 in Bellac, † 31. Januar 1944 in Paris

    Datei:Giraudou.jpg
    Jean Giraudoux

    Nach seinem Germanistikstudium arbeitete Giraudoux als Hauslehrer. 1907 ging er in die USA. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich 1910 arbeitete er im diplomatischen Dienst. Vor dem Zweiten Weltkrieg war er französischer Propagandaminister.

    Griraudoux literarisches Werk, vor allem seine Dramen und Romane, zeichnet sich durch einen satirischen-humoristischen Grundton aus. Oft werden antike und biblische Stoffe verarbeitet.

    Werke: "Amphitryon", "Die Irre von Chaillot", "Der Trojanische Krieg findet nicht statt", "Bella", "Eglantine", "Elektra", "Judith", "Undine", Amphitryon 38", "Intermezzo", "Um Lukrezia" u.a.

    Zitat
    J. Giraudoux: An unmöglichen Dingen soll man selten verzweifeln, an schweren nie.

    KALENDERBLATT - 19. Oktober

    1448 Die Türken entscheiden auch die zweite Schlacht auf dem Amselfeld für sich, indem sie die Ungarn besiegen.
    1587 Freitod der Bianca Capello, Großherzogin der Toskana, nachdem sie ihren Gatten Francesco I. de Medici unabsichtlich vergiftet hat.
    1688 Landung Wilhelms von Oranien in England, der damit der "Glorious Revolution" zum Sieg verhilft.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!