Jascha Heifetz

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Violinist; * 2. Februar 1901 in Wilna, † 10. Dezember 1987 in Los Angeles

    polnischer Herkunft; Heifetz war sechs Jahre lang Schüler des großen Violinvirtuosen Leopold Auer. Er wuchs in dieser Zeit zu einem technisch außerordentlich versierten Violinisten heran. Mit neun Jahren gab er bereits sein erstes Konzert in St. Petersburg und spielte in der Folge unter anderem im Symphonieorchester von Pawlowsk. Langsam dehnte sich seine Konzerttätigkeit aus; 1917 siedelte er in die USA über. Besonders von Fritz Kreisler und Efrem Zimbalist gefördert, trat er noch im gleichen Jahr erstmals in der berühmten Carnegie-Hall New Yorks auf. Von da an wurde er zu den besten Geigern der Welt gerechnet. Seine unglaubliche Technik, die exakte Bogenführung und die vollendete Fertigkeit der linken Hand begeisterten überall. Sein weit gespanntes Repertoire reichte vom Barock bis zur modernen E-Musik.

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!