Irving Penn

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Fotograf; * 16. Juni 1917 in Plainfield, New Jersey

    Sein jüngerer Bruder ist der Filmregisseur Arthur H. Penn. Irving Penn ließ sich zum Designer ausbilden und arbeitete danach als Assistent bei der Modezeitschrift "Harper's Bazaar", wurde dann Art Director in einem Warenhaus und ging danach für ein Jahr nach Mexiko, um zu malen. Nach seiner Rückkehr zog er nach New York und wurde in der Kunstabteilung der Modezeitschrift "Vogue" angestellt. Dort erhielt er die Aufgabe, eine seiner Ideen selbst fotografisch für die Titelseite umzusetzen. Die Ausgabe erschien am 1. Oktober 1943 und begründete seine Fotografenkarriere. Im Zweiten Weltkrieg diente er bei einer US-Sanitätseinheit in Italien, ging dann als offizieller Fotograf mit der britischen Armee nach Indien und kehrte 1946 zu "Vogue" zurück. Seit 1952 ist er freiberuflich tätig.

    Irving Penn fotografierte Mode, Landschaften und porträtierte Menschen. Zu den bekanntesten Porträts gehört die Aufnahme der damals 76-jährigen französischen Schriftstellerin Colette. Das New Yorker Museum für Moderne Kunst zeigte 1975 eine Ausstellung mit Fotos von Zigaretten- und Zigarrenstummeln und löste weltweites Aufsehen der Kritiker über den Fotografen Penn aus. Ähnliches Aufsehen erregten seine Platin-Drucke "Street Material".

    KALENDERBLATT - 13. August

    1521 Der spanische Feldherr Cortés erobert Mexiko.
    1940 Beginn der Luftschlacht um England.
    1945 Philippe Pétain, Marschall von Frankreich und von 1940 bis 1944 Chef des französischen Staats, wird vom Hohen Gericht zum Tode verurteilt. Gleichzeitig wird von den Geschworenen der Wunsch vorgetragen, dass die Todesstrafe aus Altersgründen an dem 90-Jährigen nicht vollstreckt werden soll.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!