Ionier

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Ioner;

    einer der drei griechischen Hauptstämme, Nachfahren der Achäer, gelangten mit der ersten indogermanischen Einwanderungswelle im 2. Jahrtausend v.Chr. nach Griechenland, von den später einrückenden Dorern z.T. verdrängt, Hauptträger der griechischen Kolonisation; Hauptsitze im 8./7. Jh. v.Chr.: Attika, Euböa, Chalkidike, die gegenüberliegenden Inseln der Ägäis (Chios, Samos) und die Küsten Kleinasiens (Ephesos, Milet), die Küsten Unteritaliens und Siziliens (Groß-Griechenland) und des Marmara- und Schwarzen Meeres.

    Die Ionier waren der kulturell höchststehende, maritim und lange Zeit auch politisch führende Stamm Griechenlands (bedeutende Polis Athen) und trugen die Hauptlast des Kampfes gegen die Perser.

    KALENDERBLATT - 28. Februar

    1933 Nach dem Reichstagsbrand erlässt Reichspräsident Hindenburg die "Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat", durch die alle Grundrechte der Verfassung aufgehoben werden.
    1986 Der schwedische Ministerpräsident Olof Palme wird von unbekannten Tätern in Stockholm auf offener Straße erschossen.
    1993 Die US-Luftwaffe startet den Abwurf von Hilfsgütern für die Bevölkerung in Ostbosnien.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!