Indira Priyardarshini Gandhi

    Aus WISSEN-digital.de

    indische Politikerin; * 19. November 1917 in Allahabad, † 31. Oktober 1984 in Delhi

    Datei:GAND0032.jpg
    Indira Gandhi

    Die Tochter J. Nehrus studierte bis 1937 in Oxford, wurde Mitglied der Indischen Kongresspartei (INC) und 1938 Mitglied des Parlaments. Sie beteiligte sich aktiv an der indischen Unabhängigkeitsbewegung. 1942 heiratete sie den Rechtsanwalt Firoge Gandhi.

    Seit der Unabhängigkeit Indiens war sie enge Mitarbeiterin ihres Vaters. 1959 wurde sie Präsidentin des INC. Von 1964 bis 1966 war sie Informationsministerin. 1966 wurde Gandhi Ministerpräsidentin; dieses Amt hatte sie bis 1977 inne. 1975 des Wahlbetrugs bezichtigt und zum Rücktritt aufgefordert, rief Gandhi den Ausnahmezustand aus. In den nächsten Jahren führte sie einige restriktive Maßnahmen ein, unter anderem zur Geburtenkontrolle, und ließ Tausende von Regimegegnern verhaften. Die von ihr angesetzten Neuwahlen 1977 verlor sie; erst 1980 gelang ihr die Rückkehr in das Präsidentenamt. Als ihr Sohn Sanjay im selben Jahr bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, bestimmte sie seinen Bruder Rajiv zu ihrem Nachfolger.

    1984 wurde sie von ihren Sikh-Leibwächtern ermordet, nachdem sie im Kampf gegen aufständische Sikhs das Hauptheiligtum in Amritsar hatte stürmen lassen.

    KALENDERBLATT - 29. Mai

    1453 Die Türken erstürmen Konstantinopel, das Tor zu Europa.
    1953 Der neuseeländische Bergsteiger Sir Edmund Hillary und der Sherpa Tenzing Norkay erreichen als erste Menschen den nahezu 8 900 Meter hohen Gipfel des Mount Everest, des höchsten Berges der Welt.
    1974 Israel und Syrien einigen sich auf ein Abkommen zur Truppenentflechtung auf den Golanhöhen und auf eine Waffenruhe.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!