Imitation (Musik)

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Imitation ist für die Komposition der Renaissance, der franko-flämischen Musik und der niederländischen Vokalpolyphonie die wichtigste struktur- und formbildende Satztechnik. Ein melodisches Element (Motiv oder Soggetto) wird gleich oder ähnlich in der/den anderen Stimme(n) auf verschiedenen oder gleichen Tonstufen wiederholt. Die häufigsten Intervalle, die zwischen dem Soggetto und seiner Imitation liegen, sind Einklang, Quarte und besonders Quinte. Möglich sind auch andere Bewegungsrichtungen wie die Gegenbewegung und der Krebsgang sowie deren Kombination. Aus dieser Technik speisen sich auch die Entstehungsgeschichten von Ricercar und Fuge.

    KALENDERBLATT - 27. Oktober

    1370 Die deutschen Hansestädte erzwingen im Frieden von Stralsund von den Dänen die Wahrung ihrer alten Privilegien und ein Mitspracherecht bei der dänischen Thronfolge.
    1922 Mussolini ergreift durch eine bewaffnete Riesendemonstration, den "Marsch auf Rom", die Macht in Italien.
    1944 Der nationale und kommunistische Aufstand in der Slowakei wird von der deutschen Wehrmacht unterdrückt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!