Ibo

    Aus WISSEN-digital.de

    westafrikanisches Volk mit christlicher Konfession. Die ca. 20 Millionen Menschen siedeln vorwiegend im Südosten Nigerias. Feldbau und Fischfang bildeten die Lebensgrundlage der Ibo; auf Grund der frühen Missionierung und der daraus hervorgegangenen überdurchschnittlichen Bildung sind sie heute oft als Händler, Techniker oder Beamte tätig. Bis ins 19. Jh. litten die Ibo massiv unter den Sklavenhändlern.

    Bei den Ibo gibt es keine ausgeprägten hierarchischen Strukturen und keine straffe politische und soziale Ordnung. Sie leben in kleinen Siedlungsgemeinschaften. Die Familien werden von einem Ältesten geleitet. Die Ibo sind polytheistisch, kennen allerdings einen den anderen Göttern übergeordneten Gott. Besondere Bedeutung haben Fruchtbarkeitszeremonien. Verbreitet sind der Ingenka-Kult mit dem Hörnersymbol und der Kult der Yamswurzel, des Hauptnahrungsmittels. Daneben hat sich auch ein Ahnenkult ausgebildet. Berühmt sind die von den Ibo für ihre religiösen Zeremonien und Feste geschnitzten Masken, ihre lebendige Ornamentik und ihre Schnitztüren.

    1967-70 fand ein vergeblicher Unabhängigkeitskrieg gegen die Zentralregierung Nigerias statt. Die Ibo wollten einen eigenen Staat (Biafra) gründen. Bis zu zwei Millionen Menschen sollen in den Bürgerkriegswirren getötet worden oder verhungert sein.

    KALENDERBLATT - 27. Oktober

    1370 Die deutschen Hansestädte erzwingen im Frieden von Stralsund von den Dänen die Wahrung ihrer alten Privilegien und ein Mitspracherecht bei der dänischen Thronfolge.
    1922 Mussolini ergreift durch eine bewaffnete Riesendemonstration, den "Marsch auf Rom", die Macht in Italien.
    1944 Der nationale und kommunistische Aufstand in der Slowakei wird von der deutschen Wehrmacht unterdrückt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!