Hub (EDV)

    Aus WISSEN-digital.de

    wörtlich: Nabe, Drehpunkt, auch: Sternverteiler, Netzknoten;

    1. Gerät, das als Verteiler oder Knotenpunkt in einem Netzwerk dient. In ihm laufen mehrere Leitungen sternförmig zusammen. Streng genommen ist ein Hub nur eine besondere Form eines Repeaters. Für die Verteiler-Funktion werden eine Hub-Karte und Hub-Software benötigt, letztere ist Teil des Netzwerk-Betriebssystems. Hubs gibt es in verschiedenen Ausführungen, z.B. aktiv (mit Signalverstärkung) und passiv (ohne Verstärkung) oder - auf hoher Ausbaustufe - mit so genannter Eigenintelligenz. Die sternförmige Verteilung ist unabhängig von der Netzwerktopologie; sie ermöglicht flexible Konfigurationen. Anders: Router, Bridge.
    2. Bestandteil neuerer Chipsätze, der North Bridge und South Bridge ersetzt. Verwendet werden hier meist drei Hubs: a) Graphics and Memory Controller Hub (GMCH), b) Firmware Hub (FWH) und c) ICH0/ICH (I/O-Controller-Hub).

    KALENDERBLATT - 17. Oktober

    1781 Kapitulation der Briten vor nordamerikanischen Truppen bei Yorktown.
    1913 Das deutsche Marineluftschiff L II stürzt bei einem Übungsflug in der Nähe Berlins ab. 28 Insassen kommen ums Leben.
    1945 In Stuttgart wird der "Permanente Rat der deutschen Ministerpräsidenten der amerikanischen Besatzungszone" gegründet.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!