Heidelberger Liederhandschrift

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Manessische Handschrift;

    größte und kostbarste mittelhochdeutsche Liederhandschrift; Sammlung von Dichtungen von 140 deutschen Minnesängern; entstanden in der 1. Hälfte des 14. Jh.s; wird nach ihrem angeblichem Auftraggeber, dem Züricher Patrizier Rüdiger Manesse, auch Manessische Handschrift genannt, nach ihrem Aufbewahrungsort (1657-1888) auch Pariser Handschrift.


    Sie enthält zahlreiche Gedichte (unter anderem von Walther von der Vogelweide) aus der Zeit von Mitte des 12. Jh.s bis 1300, sowie 138 ganzseitige Miniaturen (zumeist idealisierte Dichterporträts).

    KALENDERBLATT - 25. September

    1513 Entdeckung des Pazifiks durch eine Gruppe von Spaniern unter Führung von Vasco Núñez de Balboa.
    1792 Polen wird durch die Zweite Polnische Teilung zwischen Preußen und Russland aufgeteilt und auf einen kaum lebensfähigen Rest reduziert.
    1894 Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Die Weber" wird in Berlin zum ersten Mal öffentlich aufgeführt, nachdem es von den preußischen Zensurbehörden freigegeben worden ist.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!