Hausrind

    Aus WISSEN-digital.de

    Bos taururs

    eigentlich: Europäisches Hausrind;

    Allgemeines

    bei den Hausrindern unterscheidet man grundsätzlich zwei Arten: das Europäische Hausrind und das Indische Zebu oder Buckelrind (Bos indicus).

    Hausrinder sind heutzutage in vielen verschiedenen Rassen auf der gesamten Welt verbreitet.

    Bedeutung für den Menschen

    Man unterscheidet Milch- Fleisch- und Arbeitsrinder: viele der Rinder übernehmen aber auch zwei oder drei Aufgaben; deshalb spricht man auch von Ein-, Zwei- und Dreinutzungsrassen.

    Viele der domestizierten Rinder wurden aber auch zum Stierkampf ausgebildet oder (wie die weißen Zebus) als heilige Tiere verehrt.

    Die bekanntesten unter den Milchrindern sind das Holstein-Friesian und das Brown-Swiss-Rind.

    Die bekanntesten Fleischrinder sind das Aberdeen- sowie das Galloway-Rind.

    Geschichte

    Heute ist das Hausrind aus der Umgebung des Menschen nicht mehr weg zu denken. Hauptsächlich dient es den Menschen als Milch- und Fleischlieferant. Früher wurde es auch bei uns als Arbeitstier eingesetzt. Unsere Hausrindrassen stammen vom Auerochsen ab, der wohl um etwa 6 000 v.Chr. domestiziert wurde. Schon viel früher wurde der Stier bereits kultisch verehrt und den Göttern als Opfer dargebracht.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Echten Rinder (Bovinae).

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.