Hans-Joachim Schoeps

    Aus WISSEN-digital.de

    Historiker und Religionswissenschaftler; * 30. Januar 1909 in Berlin, † 8. Juli 1980 in Erlangen

    Sein Vater war Oberstabsarzt in Berlin und wurde zusammen mit seiner Mutter im Dritten Reich ermordet. 1938 floh Hans-Joachim Schoeps nach Schweden, kehrte aber bereits 1946 wieder nach Deutschland zurück. Er wurde Professor für Religions- und Geistesgeschichte an der Universität Erlangen und konnte 1947 seine in Schweden betriebenen Forschungen über die vorchristliche Gemeinde der Essener durch Funde am Toten Meer bestätigt sehen.

    1951 inszenierte der konservative Publizist, der den "preußischen Geist" bewahrt sehen wollte, an der Universität Erlangen zum 250. Jahrestag Preußens einen Festakt, dem die meisten seiner Kollegen fernblieben.

    Werke: "Das Judenchristentum" (1964), "Preußen" (1966), "Deutsche Geistesgeschichte der Neuzeit" (5 Bde., 1977-80) u.a.

    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!