Hänfling

    Aus WISSEN-digital.de

    (Carduelis cannabina)

    eigentlich: Bluthänfling;

    der Hänfling ist über weite Gebiete Europas und Asiens verbreitet, wo er sich bevorzugt in offenem Gelände mit Hecken- und Buschbestand aufhält.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu 13 Zentimetern, sein Gefieder ist hellbraun, und während der Balz sind Stirn und Brust des Männchens intensiv rot gefärbt. Die Flügel sowie der Schwanz weisen einen weißen Saum auf.

    Der Hänfling ernährt sich vornehmlich von den Samen und Knospen verschiedener Stauden und Kräuter.

    Zweimal im Jahr legt das Weibchen bis zu sechs Eier in einem bodennahen Nest ab. Nach etwa 14 Tagen schlüpfen aus den hellblauen, gefleckten Eiern die Jungvögel, die das Nest nach etwa zwei Wochen verlassen.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Stieglitzverwandten (Carduelinae).

    KALENDERBLATT - 19. September

    1188 Kaiser Friedrich I. Barbarossa bestätigt alle Rechte und Freiheiten der Bürger Lübecks.
    1941 Im beginnenden Russland-Feldzug erobert Hitler Kiew.
    1955 Nach dreimonatigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen rebelliert die argentinische Armee am 16. September und zwingt Perón drei Tage darauf zum Rücktritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!