Hänfling

    Aus WISSEN-digital.de

    (Carduelis cannabina)

    eigentlich: Bluthänfling;

    der Hänfling ist über weite Gebiete Europas und Asiens verbreitet, wo er sich bevorzugt in offenem Gelände mit Hecken- und Buschbestand aufhält.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu 13 Zentimetern, sein Gefieder ist hellbraun, und während der Balz sind Stirn und Brust des Männchens intensiv rot gefärbt. Die Flügel sowie der Schwanz weisen einen weißen Saum auf.

    Der Hänfling ernährt sich vornehmlich von den Samen und Knospen verschiedener Stauden und Kräuter.

    Zweimal im Jahr legt das Weibchen bis zu sechs Eier in einem bodennahen Nest ab. Nach etwa 14 Tagen schlüpfen aus den hellblauen, gefleckten Eiern die Jungvögel, die das Nest nach etwa zwei Wochen verlassen.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Stieglitzverwandten (Carduelinae).

    KALENDERBLATT - 26. Februar

    1871 Beendigung des Deutsch-Französischen Krieges durch den Vorfrieden von Versailles. Frankreich verliert Elsass und Lothringen an das Deutsche Reich.
    1893 Uraufführung von Gerhart Hauptmanns Sozialdrama "Die Weber" auf der Berliner "Freien Bühne".
    1995 Peking und Washington kommen zu einer Einigung über den Schutz der Urheberrechte. Ein drohender Handelskrieg wird somit abgewendet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!