Gustav II. Adolf (Schweden)

    Aus WISSEN-digital.de

    schwedischer König; * 19. Dezember 1594 in Stockholm, † 16. November 1632

    Enkel von Gustav I., Sohn Karls IX.

    Gustav Adolf bestieg 1611 den Thron. Er gilt als Begründer der Großmachtstellung Schwedens im 17. Jh.


    Zusammen mit dem Kanzler Oxenstierna begann Gustav Adolf nach seiner Thronbesteigung mit einer weitreichenden innenpolitischen Reformtätigkeit und der Neuordnung der Armee. Der Schwedenkönig kämpfte siegreich gegen Russland (1614-1617, Gewinn von Karelien und Ingermanland) und Polen (1621-1629, Erwerb Livlands und Polnisch-Preußens).

    1630 griff er als Schützer der Protestanten in den Dreißigjährigen Krieg ein, besiegte Tilly 1631 bei Breitenfeld und rückte nach Süddeutschland vor. Gustav Adolf fiel im Kampf gegen Wallenstein bei Lützen. Seine Nachfolgerin war seine Tochter Christine, die 1654 abdankte. Die Schweden kämpften nach dem Tod des Königs bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges mit wechselndem Erfolg weiter in Deutschland.

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!