Gesetzgebende Gewalt

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Legislative (von lateinisch: lex "Gesetz");

    neben der vollziehenden Gewalt (Exekutive) und der rechtsprechenden Gewalt (Judikative) nach dem Prinzip der Gewaltenteilung eine der drei Gewalten in demokratisch verfassten Staaten. Die gesetzgebende Gewalt wird in repräsentativen Demokratien durch das Parlament (in der Bundesrepublik Deutschland durch den Bundestag) verkörpert. In direkten Demokratien werden die Gesetze selber vom Volk bestimmt, was aber in großen Industriegesellschaften schwer zu verwirklichen ist. Siehe auch Gewaltenteilung, Parlamentarismus.

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!