Gerhard Domagk

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Bakteriologe und Pathologe; * 30. Oktober 1895 in Lagow, Brandenburg, † 24. April 1964 in Burgberg

    Datei:DOMA0016.jpg
    Gerhard Domagk

    Ab 1927 war Domagk als Direktor der Forschungsabteilung der Farbenfabriken Bayer AG in Wuppertal- Elberfelde tätig. 1932 entdeckte er, der eng mit Paul Ehrlich zusammenarbeitete, die antibakterielle Wirkung der schwefelhaltigen Sulfonamide im Kampf gegen die Streptokokken.

    Die Stoffe zerstörten die Erreger der Lungenentzündung und der Wundrose, des Kindbettfiebers, der Furunkulose und der Gehirnhautentzündung. Aber auch hier wie in anderen Bereichen machte die zunehmende Arzneifestigkeit der Erreger den Ärzten zu schaffen.

    Dennoch förderte das Prontosil, das Domagk im Herbst 1939 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin einbrachte, in allen Weltteilen gleichgerichtete Arbeiten, die den Auftakt für den Ausbau der Sulfonamidtherapie bildeten.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. März

    1921 Russland und Polen unterzeichnen einen Friedensvertrag.
    1953 Der Bundestag billigt die deutsch-alliierten Verträge, die später Deutschlandvertrag genannt werden. In ihnen wird das Ende des Besatzungsstatus und die Wiedererlangung der Souveränität geregelt.
    1956 Die Bundesrepublik erlässt das Soldatengesetz, in dem die Forderungen an eine demokratische Armee dargelegt werden.