Georges Braque

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 13. Mai 1882 in Argenteuil, † 31. August 1963 in Paris

    Hauptmeister des französischen Kubismus. Er studierte 1910 in Paris an der École des Beaux-Arts unter Bonnat und schloss sich zunächst den Fauves an. Braque kam 1908 dem Werk Cézannes nahe und entwickelte unter diesem Eindruck zusammen mit Picasso einen neuen, Kubismus genannten Stil. Gemeinsam und in gegenseitigem Austausch eroberten sich Braque und Picasso bis 1914 die neue Sehweise.

    Aus dem Ersten Weltkrieg kam Braque 1917 verwundet zurück und verfolgte seitdem seinen Weg selbstständig. Im Ganzen gesehen wurde seine Malweise gegenständlicher, seine Motivwelt weiter. Bis etwa 1920 schuf er ausschließlich Stillleben, danach trat auch die Landschaft und der Mensch in seine künstlerische Welt. Schon in der klassisch kubistischen Epoche vor 1914 hatte Braque die Technik der "papiers collés" (Collage) entwickelt, nach 1930 kamen Gipsreliefs, Keramiken und Bildhauerarbeiten hinzu.

    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!