Friedrich Gilly

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Baumeister; * 16. Februar 1772 in Altdamm bei Stettin, † 3. August 1800 in Karlsbad

    Sohn von David Gilly; neben Schinkel der wichtigste Baumeister des deutschen Klassizismus. Schüler von Erdmannsdorff und C. G. Langhans. 1797/98 bereiste er Frankreich und England. Er war Lehrer an der Bauakademie in Berlin und formte dort einen betont kubistischen Stil, mit Rückgriffen auf die französische Revolutionsarchitektur von Ledoux; er bevorzugte den Formenapparat des dorischen Stils der Antike. Seine oft genialen Ideen sind zumeist nicht ausgeführt oder später wieder abgebrochen worden.

    Als Erster erkannte er die Bedeutung der mittelalterlichen Marienburg in Ostpreußen und machte sie durch eine Stichfolge (1799) einem großen Publikum bekannt.

    Werke: Entwurf zu einem Nationaldenkmal für Friedrich den Großen (1796); Entwurf für ein Nationaltheater (1800); Meierei im Park von Schloss Bellevue, Berlin; Schauspielhaus Königsberg (1944 zerstört).

    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!