Fernmeldetechnik

    Aus WISSEN-digital.de

    Ein Teilgebiet der leitungsgebundenen elektrischen Nachrichtentechnik bzw. der leitungsgebundenen Informationstechnik, welches sich mit den leitungsgebundenen Kommunikationswegen und der dafür erforderlichen technischen Ausrüstung befasst. Zur Fernmeldetechnik gehören somit auch die Übertragung und die Vermittlung von Informationen mithilfe elektrischer Signale.

    Der Austausch von Informationen findet dabei zwischen zwei oder mehreren, vorher bestimmten Partnern, z.B. Menschen, Maschinen oder Systemen mithilfe elektrischer und elektronischer Übertragungstechnik statt. Ein möglicher Übertragungsweg kann dabei das Fernmeldenetz sein.

    Zur Fernmeldetechnik gehören beispielsweise folgende Bereiche:

    die analoge und digitale Fernsprechtechnik (für den fernmündlichen Informationsaustausch, d.h. für die Übertragung von Sprache);

    die Fernschreibtechnik (für die Übermittlung von Text auf einen Papierstreifen oder ein Papierblatt);

    die Fernmesstechnik (für die elektrische Übertragung von Messwerten über größere räumliche Entfernungen);

    die Fernwirktechnik (für Zwecke des räumlich entfernten Anzeigens, Einstellens, Messens, Regelns, Schaltens, Steuerns und Überwachens).

    KALENDERBLATT - 17. Mai

    1885 Kaiser Wilhelm I. verleiht der Neu-Guinea-Compagnie einen Schutzbrief für die Gebiete Neu-Guineas, die als "herrenloses Land" somit unter deutscher Oberhoheit stehen.
    1892 Uraufführung der Oper "Bajazzo" von Leoncavallo.
    1943 Britische Bomber zerstören die Staumauer des Möhnsees und verursachen damit eine Wasserlawine, der mehr als 1 100 Menschen zum Opfer fallen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!