Feeder

    Aus WISSEN-digital.de

    Als Feeder, auch als Antennenspeiseleitung oder Antennenzuleitung, wird die Antennenleitung einer Sendeantenne bezeichnet. Sie stellt die Verbindung zwischen Sender und Antenne her.

    Die Antennenspeiseleitung soll die hochfrequente Energie mit möglichst geringen Verlusten und Verzerrungen (unerwünschte Veränderungen der Kurvenform von Signalen) fortleiten. Die Antennenleitung muss eine geringe Leitungsdämpfung (Dämpfung) besitzen, d.h. das zu übertragende Signal darf abhängig von der Leitungslänge nur geringfügig geschwächt werden. Ein weiteres Merkmal der Antennenleitung ist der vorgegebene Leitungswellenwiderstand (Widerstand). Die Eignung der Leitung für die zu übertragende Leistung und die entsprechende Spannungsfestigkeit (elektrische Festigkeit) müssen beachtet werden.

    Zur Anwendung als Feeder kommen z.B. Eindrahtleitungen, Paralleldrahtleitungen (symmetrische Doppelleitungen) und Koaxialkabel.

    KALENDERBLATT - 28. September

    1931 Der seit 1878 erste offizielle französische Staatsbesuch in Deutschland (durch Ministerpräsident Pierre Laval) endet.
    1945 In der amerikanischen Besatzungszone werden die drei Länder Großhessen, Baden-Württemberg und Bayern gebildet.
    1953 Der Kardinalprimas von Polen, der Erzbischof von Warschau und Gnesen, Stefan Wyszynski, wird von der polnischen Regierung seiner kirchlichen Ämter enthoben und in ein Kloster verbannt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!