Eleonora Noll-Hasenclever

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Bergsteigerin; * 4. August 1880, † 18. August 1925

    Wenige Bergsteiger können sich rühmen, so viele Viertausender bezwungen zu haben wie Eleonora Noll-Hasenclever, die aus dem Flachland am Niederrhein stammte. Allein oder mit Begleitern bestieg sie achtmal das Matterhorn, mehrmals den Montblanc und alle Riesen in seiner Umgebung. Von dort wechselte sie hinüber in die österreichischen Alpen, und auch hier erschloss sie zahlreiche, später klassisch gewordene Zugänge in noch unbetretene Regionen. 1914 heiratete sie ihren Tourengefährten Johannes Noll aus Frankfurt am Main, der den aus Goethes "Dichtung und Wahrheit" bekannten Gutleuthof erwarb und ihn zu einem Sammelpunkt für Berg- und Kunstfreunde machte. 1924 gelang ihr die Durchkletterung der Nordwand des Breithorns und ein Jahr später die Beschreitung des Bishorns im Wallis. Beim Abstieg von seinem Gipfel geriet Eleonore Noll-Hasenclever in 3 800 Meter Höhe beim Überqueren eines Schneehangs in eine Lawine. Obwohl sie nicht tief verschüttet war, gelang es ihren verletzten Begleitern nicht, sie rechtzeitig zu bergen.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!