Elektromotor

    Aus WISSEN-digital.de

    Maschine zur Umwandlung elektrischer Energie in mechanische Kraft. Der Motor enthält in einem Gehäuse den fest stehenden Ständer (Stator) mit der Drahtwicklung und den sich drehenden Läufer (Rotor) mit der Ankerwicklung. Die rotierbaren Teile an Elektromotoren werden z.B. durch elektrischen Strom in Umdrehungen versetzt; sie haben einen ruhigen Lauf; Elektromotoren erfordern geringe Wartung, sind sehr betriebssicher und auch bei Hitze oder Kälte sofort betriebsbereit. Der Gleichstrommotor wird als Allstrommotor für Haushaltsgeräte, Elektrowerkzeuge usw. eingesetzt. In der Industrie wird meist der Drehstrommotor verwendet, der eine Geschwindigkeitsregelung besitzt (Kollektormotor) und verlustloses Anlassen sowie Bewegungsumkehrung erlaubt.

    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!