Eduard Strasburger

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Botaniker; * 1. Februar 1844 in Warschau, † 18. Mai 1912

    Als Botaniker widmete sich Eduard Strasburger der Zellenlehre. Er entdeckte die Kernteilung bei Pflanzen als einen grundlegenden Vorgang in lebenden Organismen. Ein weiterer Verdienst war die Entdeckung, dass der Zellteilungs- und Befruchtungsvorgang bei Tieren und Pflanzen übereinstimmt.

    Sein epochales Werk "Über Zellbildung und Zellteilung" erschien 1875 und wurde noch zweimal in überarbeiteter Form veröffentlicht. Bekannt ist Strasburger durch das von ihm mitherausgegebene Hochschullehrbuch der Botanik, das in zahlreichen Übersetzungen bis heute erscheint.

    KALENDERBLATT - 28. Juni

    1902 Der so genannte Dreibund, ein Geheimabkommen zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und Italien, wird um fünf weitere Jahre verlängert. Das Abkommen hat im Kriegsfall entweder Bündnispflicht oder wohlwollende Neutralität zur Folge.
    1914 Der Erzherzog Franz Ferdinand, der Nachfolger des österreichischen Kaisers Franz Joseph und Oberbefehlshaber der Armee, wird vom serbischen Geheimbund "Die schwarze Hand" getötet. Dieses Ereignis wird zum Auslöser des Ersten Weltkrieges.
    1919 Die deutsche Delegation unterzeichnet den Versailler Vertrag. Da dieser Deutschland zum alleinverantwortlichen Schuldigen des Ersten Weltkrieges macht und Deutschland sehr harte Friedensbedingungen abverlangt, wird der Vertrag zum Bumerang für die Sieger: Der Vertrag ist mitverantwortlich für die Entwicklungen, die zum Zweiten Weltkrieg führen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!