EIDE

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: E-IDE; Abk. für: Enhanced Integrated Device Equipment;

    Standard für eine Hardware-Schnittstelle (ATA). Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des IDE-Standards durch Western Digital (amerikanischer Festplattenhersteller). Andere Hersteller bezeichnen ihre Entwicklungen beispielsweise mit Advanced IDE (Quantum) oder Fast ATA bzw. Fast DIE (Seagate).

    Im Gegensatz zu IDE (528 MByte) werden von EIDE Festplatten mit einer Größe von bis zu 32 GByte unterstützt, wobei Datenübertragungsraten von bis zu 66,6 MByte/s erreicht werden können (IDE = 3,3 MByte/s). EIDE verfügt über zwei getrennte Übertragungskanäle, über die sich insgesamt vier Geräte (zwei je Kanal) parallel betreiben lassen. Neben Festplatten lassen sich an die Schnittstelle auch CD-ROM-Laufwerke, optische Discs und Streamer anschließen. Aufgrund der Abwärtskompatibilität können an EIDE-Controllern auch ältere IDE-Festplatten betrieben werden.

    KALENDERBLATT - 9. Mai

    1976 Die RAF-Terroristin Ulrike Meinhof wird in ihrer Zelle in Stuttgart-Stammheim tot aufgefunden. Meinhof beging während des Prozesses gegen sie und andere Mitglieder der Gruppe Selbstmord. Andreas Baader, der wie sie an der Gründung der Baader-Meinhof-Gruppe mitwirkte, nimmt sich im Oktober 1977 im selben Gefängnis das Leben.
    1993 In Paraguay geht bei den ersten demokratischen Wahlen seit der Gründung des Staats die Colorado-Partei als Sieger hervor. Juan Carlos Wasmosy Monti wird neuer Staats- und Regierungschef.
    1994 Nelson Mandela, seit 1991 Vorsitzender des ANC, wird zum ersten schwarzen Staatsoberhaupt und Regierungschef Südafrikas gewählt. Die Amtszeit des Friedensnobelpreisträgers dauert bis 1999 an.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!