EEPROM

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: Electrically Erasable Programmable Read Only Memory, deutsch: elektrisch löschbarer, programmierbarer Nur-Lese-Speicher,

    spezieller EPROM-Baustein, bei dem mittels elektrischer Signale (mit höherer Spannung als der Betriebsspannung des Bausteins) Speicherinhalte gelöscht werden können. Die Programmierung eines EEPROM-Chipsatzes erfolgt direkt auf dem Motherboard. Dadurch bleiben die Daten des EEPROM auch nach dem Ausschalten des Computers erhalten. Im Vergleich zu RAM-Bausteinen dauert die Änderung des Speicherinhalts bei einem EEPROM deutlich länger. Ferner enthält letzterer meist auch weniger Speicherzellen. Da sich die Umprogrammierung eines EEPROMs auf dessen Lebensdauer auswirkt, lassen sich derartige Bausteine nicht beliebig oft neu programmieren. EEPROM-Bausteine werden oft im BIOS eines Rechners eingesetzt.

    KALENDERBLATT - 11. Dezember

    1806 Die Niederlage des preußischen Heeres bei Jena und Auerstedt bewirkt den Frieden von Posen zwischen Napoleon und Sachsen und damit das Ende der preußisch-sächsischen Allianz.
    1930 Die Filmoberprüfstelle in Berlin verbietet die Aufführung des Films "Im Westen nichts Neues", gedreht nach Erich Maria Remarques Antikriegsroman.
    1931 Mit dem Inkrafttreten des Statuts von Westminster erlangt Kanada seine volle Unabhängigkeit im Commonwealth.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!