Dualismus

    Aus WISSEN-digital.de

    1. Zweiheit, Gegensätzlichkeit.
    1. als philosophische Weltdeutung die Annahme, dass alles Seiende auf zwei (und nur zwei) ursprüngliche, nicht auseinander herzuleitende Prinzipien gegründet sei, z.B. Einheit-Vielfalt, Gott-Welt, Geist-Stoff, Leib-Seele.
    1. der Glaube, dass die Welt aus zwei einander ergänzenden bzw. feindlich gesinnten Mächten bzw. Kräften besteht: Licht und Finsternis bzw. Gut und Böse.
    1. das koordinierte Nebeneinander zweier Institutionen oder Mächte in einem politischen Raum. In einem Staat die Teilung der Souveränität, z.B. zwischen Parlament und Krone in der konstitutionellen Monarchie.
    1. Möglichkeit der Beschreibung eines physikalischen Phänomens durch zwei Modelle.

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!