Dorothea von Montau

    Aus WISSEN-digital.de

    Mystikerin; * 6. Februar 1347 in Groß-Montau in Polen, † 25. Juni 1394 in Marienwerder (heute: Kwidzyn) in Polen

    Selige; Dorothea stammte aus einer Bauernfamilie. Schon mit sechzehn Jahren heiratete sie und wurde Mutter von insgesamt neun Kindern. Nach dem Tod ihres Manns zog sie sich als Reklusin in eine Zelle beim Dom von Marienwerder zurück. Sie erlebte zahlreiche Visionen, die von ihrem Beichtvater aufgezeichnet wurden, und durchlitt viele Schmerzen. Schließlich zeigten sich an ihrem Körper die Wundmale Christi. Schon zu Lebzeiten wurde sie als Beraterin aufgesucht und nach ihrem Tod um Hilfe angerufen.

    Sie ist Patronin Preußens. 1976 wurde sie von Papst Paul VI. selig gesprochen.

    Fest: 25. Juni.

    KALENDERBLATT - 29. September

    1227 Papst Gregor IX. erlässt den Kirchenbann gegen den deutsch-römischen Kaiser Friedrich II.
    1918 Der deutsche Reichskanzler Hertling tritt zurück.
    1945 Der erste bayerische Ministerpräsident der Nachkriegszeit, Fritz Schäffer, wird von der amerikanischen Militärregierung seines Postens enthoben. Er hat frühere Mitglieder der NSDAP als Beamte eingestellt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!