Doris Dörrie

    Aus WISSEN-digital.de

    Regisseurin und Schriftstellerin; * 26. Mai 1955 in Hannover

    nach dem Abitur Schauspielunterricht im amerikanischen Stockton; anschließend Besuch der Münchner Filmhochschule; drehte eine Reihe von gesellschaftskritischen Dokumentarfilmen, vorwiegend über Jugendprobleme. 1983 stellte sie ihren ersten Kinofilm "Mitten ins Herz" vor, 1985 präsentierte sie "Im Innern des Wals".

    Ein großer Publikumserfolg gelang Doris Dörrie aber erst mit ihrem dritten Werk "Männer", einer Dreiecksgeschichte, die in Deutschland in wenigen Wochen zum Kassenschlager Nr. 1 aufstieg. Ende 1986 folgte "Paradies", wieder eine Dreiecksgeschichte, die aber das Konkurrenzverhalten von Frauen beleuchtet und ohne humoristische Mittel arbeitet. 1994 folgte "Keiner liebt mich". 2000 kam ihr Film "Erleuchtung garantiert" in die Kinos, zwei Jahre später "Nackt".

    Seit 1987 hat Dörrie sechs Erzählbände veröffentlicht; 2000 veröffentlichte sie ihren ersten Roman mit dem Titel "Was machen wir jetzt?".

    Filme (Auswahl)

    1983 - Mitten ins Herz (Buch und Regie)

    1985 - Im Innern des Wals (Buch und Regie)

    1985 - Männer (Buch und Regie)

    1986 - Paradies (Buch und Regie)

    1988 - Geld (Buch und Regie)

    1994 - Keiner liebt mich (Buch und Regie)

    2000 - Erleuchtung garantiert (Buch und Regie)

    2002 - Nackt (Buch und Regie)

    2005 - Der Fischer und seine Frau (Regie)

    2008 - Kirschblüten - Hanami (Regie)

    KALENDERBLATT - 28. Juni

    1902 Der so genannte Dreibund, ein Geheimabkommen zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und Italien, wird um fünf weitere Jahre verlängert. Das Abkommen hat im Kriegsfall entweder Bündnispflicht oder wohlwollende Neutralität zur Folge.
    1914 Der Erzherzog Franz Ferdinand, der Nachfolger des österreichischen Kaisers Franz Joseph und Oberbefehlshaber der Armee, wird vom serbischen Geheimbund "Die schwarze Hand" getötet. Dieses Ereignis wird zum Auslöser des Ersten Weltkrieges.
    1919 Die deutsche Delegation unterzeichnet den Versailler Vertrag. Da dieser Deutschland zum alleinverantwortlichen Schuldigen des Ersten Weltkrieges macht und Deutschland sehr harte Friedensbedingungen abverlangt, wird der Vertrag zum Bumerang für die Sieger: Der Vertrag ist mitverantwortlich für die Entwicklungen, die zum Zweiten Weltkrieg führen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!