Dominanz (Ökologie)

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: dominans, "herrschen")

    In der Biozönologie, der Wissenschaft von den Lebensgemeinschaften, bezeichnet man mit Dominanz das Vorherrschen einer Tier- oder Pflanzenart mit einem hohen Prozentsatz an der Gesamtzahl aller Individuen in einer Organismengemeinschaft. Der Quotient aus Individuenzahl und Gesamtindividuenzahl wird als Dominanzgrad bezeichnet. Dementsprechend unterscheidet man eudominante Arten (mehr als zehn Prozent), subdominante Arten (fünf bis zwei Prozent), rezente Arten (zwei bis ein Prozent) und subrezente Arten (weniger als ein Prozent).

    KALENDERBLATT - 2. Dezember

    1805 Napoleon I. schlägt in der so genannten Dreikaiserschlacht bei Austerlitz eine österreichisch-russische Armee.
    1823 In einer Jahresbotschaft von US-Präsident Monroe an den Kongress (später Monroedoktrin genannt), propagiert er die politische Trennung von Alter und Neuer Welt.
    1852 Charles Louis Napoleon Bonaparte, ein Neffe Napoleons I., wird vom Senat als Napoleon III. zum Kaiser der Franzosen gewählt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!