Dithering

    Aus WISSEN-digital.de

    Begriff aus dem Bereich der elektronischen Bildbearbeitung. Mit Dithering wird das Verfahren zur Simulation von Farben, Graustufen und Halbtonvorlagen, welches unterschiedliche Größen von Bildpunkten zur Erreichung erzeugt, bezeichnet. Beim (mit dem Rastern verwandten) Dithering werden die verschiedenen Graustufen eines Bildes durch ein sich änderndes Muster aus Schwarz und Weiß ersetzt. Ziel des Ditherings ist dabei nicht die Simulation der verschiedenen Graustufen eines Bildes, sondern die Beibehaltung unterschiedlicher Schattierungen bei der Ausgabe des Bildes an einen Drucker, dessen Auflösung für die Darstellung komplexer Graustufen nicht ausreicht. Die Details eines Graustufenbildes werden beim Dithering durch ein relativ grobes Muster aus Linien und Punkten dargestellt. Dabei werden dunkle Grautöne durch ganz schwarze, Mitteltöne durch abwechselnd schwarze und weiße Linien oder Punkte ersetzt.

    KALENDERBLATT - 2. Dezember

    1805 Napoleon I. schlägt in der so genannten Dreikaiserschlacht bei Austerlitz eine österreichisch-russische Armee.
    1823 In einer Jahresbotschaft von US-Präsident Monroe an den Kongress (später Monroedoktrin genannt), propagiert er die politische Trennung von Alter und Neuer Welt.
    1852 Charles Louis Napoleon Bonaparte, ein Neffe Napoleons I., wird vom Senat als Napoleon III. zum Kaiser der Franzosen gewählt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!