Deutschlandvertrag

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Generalvertrag, Bonner Vertrag;

    am 26. Mai 1952 in Bonn zwischen Deutschland und den westlichen Schutzmächten USA, Großbritannien und Frankreich geschlossenes Abkommen zur Regelung der gegenseitigen Beziehungen, das am 5. Mai 1955 in Kraft trat. Der Vertrag hob das Besatzungsstatut auf und die Souveränität der Bundesrepublik Deutschland wurde mit Einschränkungen wiedererlangt. Der Vertrag sollte zusammen mit dem Vertrag über die Europäische Verteidigungsgemeinschaft in Kraft treten, der von der Französischen Nationalversammlung nicht ratifiziert wurde. In neuen Verhandlung wurden die Pariser Verträge ausgearbeitet. Der Deutschlandvertrag öffnete der Bundesrepublik den Weg in die Westeuropäische Union und NATO.

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!