Buchfink

    Aus WISSEN-digital.de

    (Fringilla coelebs)

    Datei:Buchfink f13658043.jpg
    männlicher Buchfink

    Der Buchfink ist über weite Teile Europas verbreitet, man findet ihn aber auch in den Wäldern Asiens und Nordafrikas.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu 15 Zentimetern und zeichnet sich besonders durch seine beiden weißen Flügelbinden sowie durch weiße Streifen beiderseits des Schwanzes aus. Auffallend ist die rosafarbene Brust des Männchens, das Weibchen ist weit unauffälliger gefärbt. Der Schnabel der kleinen Vögel mit der kräftigen Stimme ist blaugrau und kegelförmig.

    Datei:Buchfink2 f16469525.jpg
    weiblicher Buchfink

    Buchfinken ernähren sich vornehmlich von Samen und Körnern, fressen aber ab und zu auch kleine Insekten.

    Im April und im Juni legt das Weibchen bis zu sechs Eier in ein gut getarntes Nest aus Gräsern und Moos. Nach etwa zwölf Tagen schlüpfen die Jungvögel, die noch gut zwei Wochen im Nest der Eltern ausharren.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Edelfinken (Fringllinae).

    KALENDERBLATT - 6. Dezember

    1882 Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" wird in Wien uraufgeführt.
    1882 Die deutsche Kolonialbewegung schafft sich mit der Gründung des "Deutschen Kolonialvereins" ein zentrales Organ.
    1890 Die Oper "Die Trojaner. Erster Teil – Die Einnahme von Troja" von Hector Berlioz wird in Karlsruhe in der deutschen Fassung uraufgeführt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!