Blutplättchen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Thrombozyten)

    kleine, unregelmäßig geformte Bruchstücke der Knochenmarks-Riesenzellen von etwa zwei bis vier Mikrometer Größe, die sich mit Kernfarbstoffen blau anfärben. Im Kubikmillimeter Blut sind rund 300 000 Thrombozyten enthalten. Beim Zerfallen unterliegen sie einer Umwandlung in eine Gallerte (Hyalinisierung).

    Sie sind für die Blutstillung, den ersten Teil der Blutgerinnung, verantwortlich. Blutplättchen werden durch Botenstoffe aus verletzten Gewebszellen oder Gewebsstücke in der Gefäßbahn zum Verklumpen angeregt. Dadurch bildet sich ein Pfropf (Thrombus), der das Loch in der Gefäßwand verschließt. Anschließend geben die Blutplättchen Stoffe ab, die, die Blutgerinnung (Fibrin) fördern und die Blutgefäße verengen (Serotonin).

    Außerdem können sie schneller als andere Zellen bestimmte Proteine herstellen, die vom Körper "angefordert" werden, z.B. Botenstoffe für Entzündungsreaktionen.

    KALENDERBLATT - 14. April

    1774 Uraufführung der Tragödie "Götz von Berlichingen" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1949 Im "Wilhelm-Straßen-Prozess" in Nürnberg werden ehemaligen hohen Politikern des NS-Regimes Friedensverbrechen vorgeworfen. Das amerikanische Militärgericht verurteilt 19 Angeklagte.
    1970 In der Raumkapsel der Apollo 13, die sich gerade auf dem Flug zum Mond befindet, kommt es zu einer Explosion des Sauerstofftanks. Dies führt zum Ausfall aller Versorgungssysteme. Mit der Mondlandefähre Aquarius retten sich die Astronauten auf die Erde.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!