Baryton

    Aus WISSEN-digital.de

    Streichinstrument der Gambenfamilie, erstmals 1656 genannt und bis ins 19. Jh. gebräuchlich. Das Tenorinstrument besitzt sechs bis sieben Saiten, die mit dem Bogen gestrichen werden, sowie neun bis 28 Aliquotsaiten unter dem Griffbrett, die nur mitschwingen, aber nicht gestrichen werden können. Vielfach geschwungener, meist stark verzierter Instrumentenkorpus.

    Vor allem J. Haydn komponierte für Nikolaus von Esterházy zahlreiche Werke für Baryton.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".