Austenit

    Aus WISSEN-digital.de

    Mischkristall; Begriff aus der Metallkunde. Kühlt geschmolzenes reines Eisen ab, bilden sich nach Unterschreiten der Schmelztemperatur von 1 536 °C kubisch-raumzentrierte Kristalle, die sich unterhalb von 1 392 °C in kubisch-flächenzentriertes Eisen umwandeln. Diese Form und die kubisch-flächenzentrierten Eisen-Kohlenstoff-Mischkristalle werden als Austenit bezeichnet.

    Austenitische Stähle, in denen durch gewisse Wärmebehandlungen diese Mischkristalle erhalten geblieben sind, zeichnen sich durch hohe Warmfestigkeit sowie Rost-, Säure- und Zunderbeständigkeit aus, sie sind völlig unmagnetisch. Bei ungestörter Abkühlung geht Reineisen unterhalb von 906 °C wieder in eine kubisch-raumzentrierte Form über; dieses Eisen und auch Legierungen aus ihm werden als Ferrite bezeichnet.

    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!