Austenit

    Aus WISSEN-digital.de

    Mischkristall; Begriff aus der Metallkunde. Kühlt geschmolzenes reines Eisen ab, bilden sich nach Unterschreiten der Schmelztemperatur von 1 536 °C kubisch-raumzentrierte Kristalle, die sich unterhalb von 1 392 °C in kubisch-flächenzentriertes Eisen umwandeln. Diese Form und die kubisch-flächenzentrierten Eisen-Kohlenstoff-Mischkristalle werden als Austenit bezeichnet.

    Austenitische Stähle, in denen durch gewisse Wärmebehandlungen diese Mischkristalle erhalten geblieben sind, zeichnen sich durch hohe Warmfestigkeit sowie Rost-, Säure- und Zunderbeständigkeit aus, sie sind völlig unmagnetisch. Bei ungestörter Abkühlung geht Reineisen unterhalb von 906 °C wieder in eine kubisch-raumzentrierte Form über; dieses Eisen und auch Legierungen aus ihm werden als Ferrite bezeichnet.

    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!