Außenhandel

    Aus WISSEN-digital.de

    der über die Staatsgrenzen führende Warenverkehr. Der Außenhandel liedert sich in Einfuhr (Import) und Ausfuhr (Export). Güter, die im eigenen Lande nicht oder nur zu ungünstigen Bedingungen hergestellt werden, werden importiert; nicht benötigte Güter werden für den Export freigegeben. Gründe für den internationalen Handel sind auf die Unterschiede der natürlichen Ausstattung (Rohstoffe, Klima) und die Qualifikation der Arbeitskräfte bei den Produktionsanlagen zurückzuführen, welche sich in Preis und Qualität der Produkte niederschlagen. Nach der Theorie des Liberalismus werden die Vorteile des internationalen Handels im Freihandel (internationaler Handel ohne Beschränkung von Zöllen oder anderen Maßnahmen der Außenhandelspolitik) am besten verwirklicht. Dabei entsteht aber eine immer größer werdende Kluft zwischen Industriestaaten und Entwicklungsländern.

    KALENDERBLATT - 27. Januar

    1810 Der tirolerische Freiheitskämpfer Andreas Hofer wird verhaftet.
    1959 Der sowjetische Ministerpräsident und Parteisekretär Chruschtschow legt einen Vierjahresplan vor, mit dessen Hilfe der Wettbewerb mit dem Kapitalismus in den Bereichen Wirtschaftsentwicklung und Hebung des Lebensstandards gewonnen werden soll.
    1967 Der UN-Vertrag über die friedliche Nutzung des Weltraums wird in Washington, Moskau und London unterzeichnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!