Arturo Toscanini

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Dirigent; * 25. März 1867 in Parma, † 16. Januar 1957 in New York

    Von 1921 bis 1929 wirkte Toscanini an der Mailänder Scala, von 1908 bis 1915 an der Metropolitan Opera in New York, ab 1927 leitete er das New York Philharmonic Orchestra, von 1937 bis 1954 das NBC Symphony Orchestra. Er dirigierte unter anderem auch von 1931 bis 1937 bei den Salzburger Festspielen, allerdings ab 1933 nicht mehr in Bayreuth; 1938 emigrierte Toscanini, der in Mailand schon früh mit den Faschisten in Konflikt geraten war, als er sich weigerte, die faschistische Hymne "Giovinezza" vor den Aufführungen zu dirigieren, in die USA.

    Toscanini dirigierte die Uraufführungen von R. Leoncavallos "Bajazzo" und G. Puccinis "Boheme". Nachdem er 1954 die Partituren nicht mehr vollständig auswendig dirigieren konnte, wie er es immer getan hatte, beendete Toscanini seine Laufbahn und gab keine Konzerte mehr.

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!