Anno II. von Köln

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Erzbischof; * um 1010 in Schwaben, † 4. Dezember 1075 in Siegburg

    Heiliger; 1054 wurde Anno Propst der Kaiserpfalz in Goslar, 1056 wurde er gegen den Widerstand des Kölner Rates von Heinrich III. zum Erzbischof von Köln ernannt. Nach dessen Tod bemächtigte er sich 1062 im Bündnis mit einem Teil der Fürsten des unmündigen Königs Heinrich IV., um ihn dem Einfluss seiner Mutter Agnes von Poitou zu entziehen (Staatsstreich von Kaiserswerth) und selbst die Regentschaft zu übernehmen. Er wurde jedoch schon ein Jahr später durch Adalbert von Bremen verdrängt. 1074 vertrieben die Kölner den mit großer Willkür herrschenden Erzbischof aus der Stadt.

    Anno hatte eine bedeutende Mittlerstellung zwischen Kaiser und Papst inne; er kümmerte sich insbesondere um die Reform der Klöster.

    Schon um 1100 wurde er verehrt, wie das in dieser Zeit entstandene Annolied bezeugt. 1183 wurde er heilig gesprochen.

    Fest: 4. Dezember.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!