André Maurois

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Schriftsteller und Historiker; * 26. Juli 1885 in Elbeuf, Normandie, † 9. Oktober 1967 in Neuilly-sur-Seine; eigentlich: Émile Salomon Wilhelm Herzog;

    Maurois, aus einer elsässischen Familie stammend, studierte in Rouen und an der Universität Caen, trat dann in die elterliche Tuchfabrik in Elbeuf ein. Später wurde er Französischlehrer König Eduards VII. von England und machte den Ersten Weltkrieg als Verbindungsoffizier und Dolmetscher im Verband einer schottischen Division mit, bevor er sich 1926 ganz der Literatur zuwandte. 1938 wurde er Mitglied der Académie francaise, zu Beginn des Zweiten Weltkrieges trat er in das französische Heer ein, kam 1941 in die USA, und ging danach mit den französischen Truppen nach Nordafrika.

    In seiner Verbindung von scharfem Intellekt und humanitärer Einstellung ist Maurois ein Nachfolger der französischen Rationalisten und Moralisten. Die bürgerlichen Familienromane erweisen ihn als Schüler Prousts. Sein starkes Einfühlungsvermögen zeigt sich in den romanhaften Biografien Prousts und Disraelis und in seinen beiden Kriegsbüchern, die sich mit ihrer Darstellung angelsächsischen Wesens großer Beliebtheit erfreuten.

    Werke: "Wandlungen der Liebe", "Das Schweigen des Obersten Bramble".


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Mai

    1536 König Heinrich VIII. von England lässt seine Frau Anna Boleyn zum Tode verurteilen und hinrichten.
    1899 Eröffnung der ersten Haager Friedenskonferenz, bei der kein bestimmter Krieg beendet, sondern Wege der friedlichen Konfliktbewältigung erörtert werden sollten.
    1949 Der Bayerische Landtag stimmt über das Grundgesetz ab und lehnt es als einziges Bundesland ab. Das Grundgesetz tritt trotzdem in Kraft, da es nur einer Zustimmung von zwei Dritteln der westdeutschen Ländern bedarf.