André Kertész

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanischer Fotograf ungarischer Herkunft; * 2. Juli 1894 in Budapest, † 27. September 1985 in New York

    Bekannt für seine Aufnahmen von Alltags-Situationen, gilt Kertész als einer der bedeutendsten Fotografen des 20. Jahrhunderts.

    Schon als junger Mann brachte sich Kertész das Fotografieren selbst bei. Als er 1925 nach Paris ging, fing er an, das alltägliche Leben auf den Straßen in seinen Bildern festzuhalten. Mit geschickten Licht- und Schatten-Spielen und ungewöhnlichen Perspektiven ließ er Alltagssituationen in einem neuen Licht erscheinen. In den dreißiger Jahren begann er auch mit surrealistischer Fotokunst zu experimentieren. Nachdem die Nationalsozialisten an die Macht gelangt waren, zog er nach New York, um für verschiedene Magazine zu arbeiten, allerdings mit geringerem Erfolg als in Europa.

    Sein Werk ist in Bildbänden wie "Paris", "New York" oder "From my window" zu bestaunen.

    KALENDERBLATT - 18. September

    1814 Eröffnung des Wiener Kongresses, auf dem nach der Niederwerfung Napoleons I. eine Neuordnung Europas vorgenommen werden soll.
    1848 In Frankfurt kommt es aus Enttäuschung über die nationale Ohnmacht nach dem Friedensvertrag von Malmö zu verlustreichen Straßenkämpfen.
    1851 Die erste Nummer der "New York Times" erscheint – heute eine der berühmtesten Zeitungen der Welt mit einer Auflage von etwa einer Million pro Tag (Stand: 1999).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!