Ammenhaie

    Aus WISSEN-digital.de

    (Orectolobidae)

    Verbreitungsgebiet

    Ammenhaie leben an den Küsten des Pazifischen und Indischen Ozeans sowie des Roten Meeres.

    Körperbau

    Ammenhaie erreichen Längen von bis zu drei Metern. Sie haben schlanke Nasenbarteln; an der Seite des Kopfes stehen Fransen ab, die wahrscheinlich als Geschmacks- und Tastorgane dienen; der Schwanzstiel ist sehr kurz. Die Grundfärbung ist am Rücken gelblich bis graubraun, die Bauchseite ist etwas heller.

    Ernährung und Fortpflanzung

    Ammenhaie ernähren sich von kleinen Fischen, Krebstieren und Muscheln. Sie jagen nachts; tagsüber findet man Ammenhaie oft in flachem Wasser von nicht mehr als einen Meter Tiefe, wo sie sich sonnen.

    Die Fortpflanzung verläuft ovovivipar, wobei die überdurchschnittlich großen Eier bis zur Geburt im Endteil der Eileiter verbleiben, in denen die Jungen auch zur Welt kommen.

    Sonstiges

    Trotz seiner Trägheit kann der Ammenhai sehr aggressiv werden, wenn man ihn provoziert; er verbeißt sich dann in Arme oder Beine seines Gegners.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Echten Haie (Galeoidei) in der Ordnung der Haie (Selachii).

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!