Alja Rachmanowa

    Aus WISSEN-digital.de

    russische Schriftstellerin; * 27. Juni 1898 in Uta, Ural, † 11. Februar 1991 in Etlenhausen

    eigentlich: Galina Nikolaewna von Hoyer, geborene Djurjagina;

    Studium der Psychologie und Literaturwissenschaften; 1925 Emigration nach Österreich; 1945 Flucht in die Schweiz.

    Rachmanowa stellte im ersten Band ihrer Romantrilogie ("Studenten, Liebe, Tscheka und Tod", 1931), der zur literarischen Sensation des Jahres 1931 wurde, ihre Erlebnisse während der Revolution dar. Das Autobiografische bestimmt auch den Inhalt des 1932 erschienenen zweiten Bandes "Ehen im Roten Sturm", der den tragischen Weg der russischen Intellektuellen nachzeichnete. Den harten Lebenskampf und die ständige Bedrohung der Emigranten, die sie selbst in Wien erlebte - in einer Vorstadt Wiens eröffneten ihr Ehemann und sie einen kleinen Milch- und Lebensmittelladen - schilderte sie im letzten Band "Milchfrau von Ottakring" (1933). Rachmanowas spätere Werke konnten an diese Erfolge nicht mehr anknüpfen.

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!