Albert Eduard Brockhaus

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Verleger; * 2. September 1855, † 27. März 1921

    wurde nach gründlicher Ausbildung Teilhaber in der elterlichen Firma, dem 1805 gegründeten Verlagshaus F. A. Brockhaus. Brockhaus setzte die schon unter seinem Vater begonnene Umstellung des Verlags konsequent fort und gab ganze Verlagsgebiete - Romane, Übersetzungen, Zeitschriften, Deutsche Allgemeine Zeitung - auf und konzentrierte sich auf den Ausbau des Lexikons und die Herausgabe von geografischer und Reiseliteratur. Als Erster Vorsteher des Börsenvereins des deutschen Buchhandels (1901-1907, später Ehrenmitglied) brachte er die bis 1878 zurückreichenden Bestrebungen zum Schutz des Ladenpreises zum Abschluss.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.